68. Delegiertenversammlung vom Samariterverband

Am 25. März 2017 eröffnete der Präsident des Samariterverbands des Kantons Zug, Hans Amberg in der zuwebe in Baar die 68. Delegiertenversammlung. Er berichtete den anwesenden Delegierten, den Ehrenmitgliedern, den Gästen aus dem letzten Verbandsjahr- einem Umbruchjahr. Der Technische Ausschuss des Verbands beschäftigte sich vorwiegend mit der Überführung der Kursleiter in die neuen Funktionsstufen des IVR, indem nun die Kursleiter und Kursinhalte durch den Interverband für Rettungswesen (IVR) zertifiziert sind. Über den IVR laufen jetzt die Kursanmeldungen und –administration und die Kursbezeichnungen lauten neu: Nothilfekurs, BLS AED Komplett, Ersthelfer Stufe 1 IVR, Stufe 2 IVR oder Notfälle bei Kleinkindern. Die Kursbeschriebe stehen auf der Homepage www.samariter-zug.ch. Ein weiteres Standbein die Sanitätsdienste haben mit über 9‘000 Stunden im 2016 einen neuen Rekord erreicht. Es ist sehr erfreulich, dass der Sanitätsdienst bei der Bevölkerung bei vielen Anlässen zu einem selbstverständlichen Angebot geworden ist. Nicht zuletzt durch ein Umstand, dass sie auch schwere Unfälle zu betreuen hatten, welche die Samariter mit Bravour gemeistert haben. Eine neue grosse Herausforderung erwartet die Samariter die Dienste am kantonalen Schützenfest im Juni. Weiter trägt auch die Arbeit der Helpis im Samariterverband Früchte. Die Zahl der Mitglieder in den Helpgruppen Baar, Steinhausen, Ägerital und Zug ist gleich geblieben.

Im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre für mehr Menschlichkeit“ organisierte das Schweizerische Rote Kreuz einen Auftritt an der zugermesse 2016 für alle Rotkreuzorganisationen, so auch für die Samariter. Die, von der kantonale SRK Sektion Zug organisierte Besuche bekamen Lichttüten geschenkt, welche die Helpis im Kanton gebastelt haben. Nicht nur an der Zugermesse hatten die Samariter ihren Auftritt, sie durften unter der Aktion „Tue Gutes und rede darüber“ zwei Schaufenster der Bahnhofapotheke in Zug gestalten. Mit dieser Aktionen waren die Samariter mittendrin statt nur dabei konnten die Öffentlichkeit ansprechen. Für die vielen Leistungen und Einsätze sind auch in einer Non-Profit-Organisation finanzielle Mittel notwendig. Die Gesundheitsdirektion hat den Verband in Kenntnis gesetzt, dass der regelmässige Betrag aus dem Lotteriefond nicht mehr fliessen wird. Im letzten Jahr überwies die Zuger Kantonalbank ihre Spende von CHF 5‘000.00 dem Samariterverband des Kantons Zug, für welche wir uns ganz herzlich bedanken. Für die Zukunft muss der Verband neue Wege und Mittel für die Finanzierung der Tätigkeiten finden. Thomas Wettach vom SV Baar wurde als Vizepräsident und Barbara Arnold vom SV Zug als Aktuarin gewählt und ins Verbandskader aufgenommen. Evelyn Müller, welche im Dezember die Aufnahme zur Instruktorin SSB mit Bravur bestanden hat, kann durch die Wahl der Delegierten ihr Amt nun ausführen. Applaus gab es für die neuen Abgeordneten- Delegierte Victoria Heilmeier und Otto Amstad.

Im neuen Jahresprogramm findet am 05. September 2017 eine Regionalübung zum Thema Arbeit in Steinhausen und am 16. September der Super Sami Plausch der Helpis in Baar statt. Die Ehrungen hätten einen grossen Stellenwert, meinte Pirmin Andermatt, Gemeinderat Baar. Ehrungen erhielten Renate Kobel für die 15 Jahre und Adrian Rupp für 25 Jahre Kursleitertätigkeit. Er begann nach der Lehre im Jahre 1989 die Ausbildung zum Kursleiter und ist seither als Lehrperson tätig. Gratulationen durfte der Samariterverein Neuheim zum 50. Geburtstag entgegennehmen. Alle weiteren anwesenden Gäste, vom Zentralvorstand des SSB, von den Nachbarsverbänden, vom Feuerwehrverband des Kantons Zug und vom SRK Zug schlossen sich mit ihren Glückwünschen an. Nach einem Auftritt vom Mandolinenorchester Baar erhielt Maja Fuchs vom Samariterverein Steinhausen die höchste Auszeichnung, die es in der Samaritertätigkeit gibt, die Henri Dunant Medaille. Die Medaille wird nach 25 Jahren aktiver Samaritertätigkeit oder nach 15 Jahren Samaritertätigkeit mit Vorstandsarbeit verliehen.

Samariterverband des Kantons Zug, Daniel Ritter